Die Deutsche Gesellschaft, Lv. Berlin-Brandenburg e.V. vergibt die Otto-Hahn-Friedensmedaille seit 1988 in Kooperation mit dem Land Berlin alle zwei Jahre in Gedenken an das friedenspolitische und humanitäre Engagement des Chemikers und Nobelpreisträgers Otto Hahn. Geehrt werden Menschen, die sich für Frieden, Humanität und Völkerverständigung engagiert haben. Das Kuratorium, welches u.a. aus Vertreter*innen aus der Politik, dem Journalismus und der Wirtschaft besteht, hat Frau Dr. Navanethem Pillay im Jahr 2019 für ihr ausgesprochenes Engagement für die Menschenrechte sowie für ihren unermüdlichen Einsatz für das Prozessrecht ausgewählt. Die Medaille sollte ihr im Jahr 2020 überreicht werden. Jedoch wurde die Zeremonie wegen der Pandemie verschoben. Wir haben von den Vorwürfen gegen die Preisträgerin Kenntnis genommen und nehmen diese auch sehr ernst. Daher wird die Zeremonie am 20.09.2022 nicht stattfinden und wir werden die Vorwürfe in den zuständigen Gremien prüfen. Der Landesverband lehnt jede Form von Diskriminierung oder Intoleranz vollständig und entschieden ab. Antisemitismus hat in keiner Gesellschaft Platz.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + sieben =