Forum Cottbus

Am 30. April 2009 gründete die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. das „DGVN Forum Cottbus“ im Rahmen einer Pressekonferenz. Neben den vom Landesverband betreuten Hochschulgruppen an der Freien Universität Berlin (UNi-Gruppe) und der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder (ViaMUN) ist das DGVN Forum Cottbus die dritte regional tätige Gruppe. Damit erweitert der Landesverband seinen Aktionsradius auch auf den Südosten Brandenburgs.

Die Gruppe wurde um das Vorstandsmitglied der DGVN, Landesverband Berlin-Brandenburg und Direktor des Instituts für Wetterforschung, Umwelt und Energetik (IWE), Axel Hübner, gegründet. Schwerpunkte der Arbeit werden insbesondere die Themen Wasser und Energie als Menschenrecht sein. Das DGVN Forum Cottbus wird sich künftig mit lokalen Lösungsvorschlägen zum Thema Energie- und Wasserpolitik beschäftigen. So werden beispielsweise neue Einsparpotentiale im Bereich der intelligenten Bewässerung für die Landwirtschaft in Brandenburg erarbeitet und ein entsprechendes Konzept für den Spreewald vorbereitet. Ferner sollen reproduzierbare Strategien für bedürftige Länder ausgearbeitet werden. Die Gründung des DGVN Forum Cottbus fand im Rahmen einer Pressekonferenz am Standort des IWE in Cottbus statt. Im Verlauf der Konferenz übergaben drei neue Mitglieder des Forums ihre Anträge auf Mitgliedschaft in der DGVN, Lv. Berlin-Brandenburg an den eigens aus Berlin angereisten Schatzmeister Klaus Strakos.